Klimaherbst

Team

Der 14. Münchner Klimaherbst beschäftigt sich mit dem Thema Ernährung. Anlass für uns, unsere Lieblingsrezepte mit Euch zu teilen – sortiert nach Jahreszeiten.
Lasst es euch schmecken! 🙂

FRÜHLING: HELENA GEISSLER

Ich liebe gutes Essen. Mein Problem ist, dass ich nicht gerne koche. Glücklicherweise habe ich einen Partner, der das in den meisten Fällen übernimmt. Wenn ich dann doch mal koche, muss es schnell gehen. Im Frühling hat es mir besonders der Spargel angetan. Eine unkomplizierte Variante sind Nudeln mit grünem Spargel in Zitronen-Sauce. 

Dafür Zwiebel und etwas Knoblauch würfeln und beim grünen Spargel die Enden abschneiden und in Stücke schneiden. Gleichzeitig Nudeln bissfest kochen und beim Abgießen etwas Nudelwasser aufheben. Zwiebeln in Olivenöl anbraten, wenn sie glasig sind kommen Knoblauch und die Spargelstücke dazu. Wenn der Spargel angebraten ist, kommen die Nudeln und etwas Nudelwasser hinzu. Dann mit (viel) Zitronensaft und evtl Weißwein ablöschen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Voila!

Helena ist seit Februar Klimaschutzreferentin des Netzwerk Klimaherbst e.V.
helena.geissler@klimaherbst.de


SOMMER: LOLA ZSCHIEDRICH

Eines meiner Lieblingsgerichte im Sommer sind vegane Burger mit Guacamole. Meine Devise: Wenn es sowieso schon heiß ist, nicht noch warmes Essen!

Die Burgerbrötchen backe ich gerne selbst, wenn ich Zeit dafür finde. Da kann man jedes beliebige vegane Burgerbrötchenrezept hernehmen. Für die Burgerpatties nehm ich einfach das, was gerade daheim ist und variiere bei der Grundlage zwischen verschiedensten Hülsenfrüchten. Am liebsten benutze ich Kidneybohnen und gelbe Linsen. Dazu kommen angedünstete Zwiebeln, Knoblauch, geschrotete Leinsamen, etwas Paniermehl und ein paar geröstete Nüsse oder Kerne. Anschließend würzt man die Masse nach belieben mit Salz, Pfeffer, Cumin, Chilli und Thymian. Ein bisschen Senf rundet das Ganze ab. Daraus formt man die runden, flachen Patties und brät diese schön braun in einer Pfanne mit etwas Öl. Avocadocreme als “Burgersoße” ist für mich etwas ganz besonderes, da die exotische Frucht nur selten in meinem Einkaufskorb landet. Dafür die Avocado mit der Gabel zerquetschen und mit etwas Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Knoblauch und Salsasoße vermengen. Als Gemüsebelag nehme ich gern kleine Tomaten, Rucola, frische und saure Gürkchen. Hm lecker – wenn man den Mund weit genug aufbekommt.

Lola ist Projektassistenz bei uns.
lola.zschiedrich@klimaherbst.de


HERBST: SUSANNE SEELING 

Kürbisse in allen Formen, Farben und Größen liebe ich über alles. Am liebsten esse ich sie, aus einem längeren Türkei-Aufenthalt habe ich allerdings sogar eine Kürbislampe mitgebracht!

Mein Lieblingsrezept geht mit jedem Kürbis, Hokkaido ist dank essbarer Schale aber am unkompliziertesten: in kleine Würfel schneiden, mit Öl in einer Pfanne ein paar Minuten scharf anbraten, dann klein geriebenen oder geschnittenen Ingwer, nach Belieben Chili und schwarzen und weißen Sesam dazu, kurz mitrösten und dann großzügig mit einer Mischung aus Sojasauce, Wasser, Salz und Zucker (muss sein!!) ablöschen. Köcheln lassen, bis der Kürbis gar ist. Schmeckt warm, lauwarm und auch kalt – toll als Vorspeise und fürs Buffet!

Susanne ist für Fördermittel und Finanzen des Vereins zuständig.
susanne.seeling@klimaherbst.de


WINTER: MARIA WEISE

Ich könnte eigentlich täglich Kartoffeln essen. Das Tolle daran ist, dass es tatsächlich das ganze Jahr über Kartoffeln aus Deutschland gibt. Ich bin außerdem Genossin beim Kartoffelkombinat. Kurz, ich bin eine echte Kartoffelfresserin und ich stehe dazu. Man kann die tollen Knollen ja auch in allen Variationen machen. Mein Lieblingsgericht kommt aber aus dem Samarkand und lässt sich sehr gut variieren:

Butter und etwas Olivenöl in einem Topf erwärmen. Zwiebeln darin anbraten, dann Kartoffeln, weiteres Gemüse nach Belieben in Scheiben oder kleinen Stücken und Knoblauch dazugeben und anbraten bis es etwas bräunt. Salzen. Deckel auf den Topf und das Gemüse so lange dünsten lassen, bis es gar ist. Mit gehacktem Dill (oder anderen Kräutern) und pfeffer würzen. Dazu passt gut ein Salat und Kräuterquark oder Tahini-(Soja-)Jogurt.

Maria hat die Projektleitung vom Münchner Klimaherbst inne.
maria.weise@klimaherbst.de
phone: (089) 552 846 23

Klimaherbst